Schwache Konjunktur schlägt zum Jahresende auf Arbeitsmarkt durch

welt.de am 3. Januar 2020: Die schwächelnde Konjunktur hat sich zum Jahresende auch auf dem Arbeitsmarkt ausgewirkt: Im Dezember stieg die Zahl der Arbeitslosen erstmals seit Jahren im Vormonatsvergleich deutlich an, und zwar um 47.000 auf 2,23 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag mitteilte. Im Gesamtjahr ging die Zahl der Arbeitslosen aber zurück. „Der Arbeitsmarkt hat sich im Jahr 2019 weiterhin robust gezeigt“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. (…)

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion, Sabine Zimmermann, forderte eine „offensive Arbeitsmarktpolitik“. Es brauche einen deutlich höheren gesetzlichen Mindestlohn, stärkere Branchenmindestlöhne und eine Ausweitung der Tarifbindung. Die Linke wolle zudem ein höheres Arbeitslosengeld und einen Rechtsanspruch auf Weiterbildung.

zum Artikel >>>